Nächste Termine

Keine Termine

Helfen Sie mit!

Mehr Informationen HIER ...

Aktive Mitwirkung!!!

Zum Volksbegehren ...

Brandenburger Volksbegehren

gegen Massentierhaltung.

Mehr Informationen HIER ...

 

Chronologie

01.10.2013   Ende September/Anfang Oktober 2013 beginnen die Bauarbeiten zur Erweiterung der Schweinezuchtanlage
05.06.2013   Seit dem 05.06.2013 ist die ehemalige Bornheimer GbR nunmehr die Eggersdorfer Schweinezucht KG. Die Herren André und Rudolf  Bornheimer sind jetzt nicht mehr die persönlich haftenden Gesellschafter. Herr Elbert Hennipman (vomals tätig für einen Sauenbetrieb mit Sitz im niederländischen Rotterdam) ist ab sofort der alleinige persönlich haftende Gesellschafter des Unternehmens. Wie vorhergesagt, ging die Anlage nach der Genehmigung der Erweiterung durch das LUGV damit binnen kürzester an einen neuen, niederländischen Besitzer.
05.03.2013   Das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) erteilt die Genehmigung für die erhebliche Erweiterung der Schweinezuchtanlage im Müncheberger Ortsteil Eggersdorf.
19.01.2013   Mitglieder der Bürgerinitiative Müncheberg nehmen an der Großdemonstration "Wir haben Agrarindustrie satt! Gutes Essen. Gute Landwirtschaft. Jetzt!" in Berlin mit ca. 25.000 Menschen teil.
12.12.2012   Gründung der "Bürgerinitiative Müncheberg e.V."
 12.09.2012   In der Stadtpfarrkirche St. Marien in Müncheberg findet eine Einwohnerversammlung zu den beiden Vorhaben der Bornheimer GbR statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie HIER ...
 04.09.2012   Den Einwendern geht das Protokoll des LUGV zum Erörterungstermin zur erheblichen Erweiterung der Schweinezuchtanlage am 03.07.2012 in Rehfelde zu. Das Protokoll kann HIER heruntergelanden werden.
15.08.2012   Die 35. Versammlung der Stadtverordneten von Müncheberg entscheidet aufgrund von 404 eingereichten und gültigen Unterschriften, dass es zu einer Einwohnerversammlung kommen wird, um über die geplanten Vorhaben der Bornheimer GbR diskutieren zu können. (Mehr dazu HIER ...)
31.07.2012   Im Rahmen der 33. Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Müncheberg am 31.07.2012 übergeben Mitglieder der Initiativgruppe gegen die Erweiterung der Schweinezuchtanlage und den Bau einer Biogasanlage insgesamt 492 gesammelte Unterschriften zur Einberufung einer außerordentlichen Stadtverordnetenversammlung an die Bürgermeisterin. (Mehr dazu HIER ...)
20.07.2012   Die Initiative gegen die Erweiterung der Schweinzuchtanlage wendet sich in einem Schreiben an Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland. (Mehr dazu HIER ...)
03.07.2012   Erörterungstermin des Vorhabens seitens des LUGV im Gasthaus "Zur alten Linde" in Rehfelde. Neben Vertretern des LUGV, des Landkreises Märkisch-Oderland und der Stadt Müncheberg waren auch Vertreter der antragstellenden Bornheimer GbR einschl. Sachverständige sowie zahlreiche Einwender/innen erschienen.
31.05.2012   Ende der Frist für Einwendungen betroffener Menschen (121 Einwendungen wurden form- und fristgerecht eingereicht wobei 54 Einwendungen sich glichen; es gab weiterhin 30 Einwendungen, welche nicht in der vorgegebenen Frist eingereicht wurden und somit unbeachtlich waren)
25.04.2012   Stadtverordnetenversammlung (SVV) Müncheberg erklärt das gemeindliche Einvernehmen zur Anlagenerweiterung
18.04.2012   Auslegung der Antragsunterlagen bis zum 17.05.2012 im LUGV in Frankfurt/Oder sowie in der Stadtverwaltung Müncheberg
10.04.2012   Öffentliche Bekanntmachung des Verfahrens in der Märkischen Oderzeitung (MOZ) im Regionalteil Strausberg, im Oderlandecho sowie im Amtsblatt für Brandenburg in der Nr. 14
20.03.2012   An diesem Tag erfolgte die Eröffnung der Behördenbeteiligung. Die Antragsunterlagen waren aus Sicht des LUGV hinreichend, in sich plausibel und ausreichend, um das Verfahren der Öffentlichkeit vorzustellen und um die Prüfungen durch die zuständigen Behörden eröffnen lassen zu können. Im Rahmen der Prüfung durch die Behörden wurden Erläuterungen und Erklärungen zu den Antragsunterlagen nachgefordert. Als Behörden wurden beteiligt: Stadt Müncheberg, Landkreis MOL mit den zuständigen Fachbehörden (Bauordnungsamt, Wasserbehörde und Naturschutzbehörde im Umweltamt, Landwirtschaftamt, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt), Landesamt für Arbeitsschutz in der Regionalabteilung Ost, Landesbetrieb Forst Brandenburg sowie im LUGV das Referat RO2 für Anlagen und Umweltüberwachung und das Referat RO7 für Naturschutz.
01.02.2012   Die Eingangsbestätigung der Antragsunterlagen erfolgte seitens des LUGV am 01.02.2012
20.01.2012   Das von der antragstellenden Bornheimer GbR beauftrage Ingenierbüro SFI-Sachverständige hat den Antrag vom 18.01.2012 dem Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) am 20.01.2012 übergeben.

 

Wichtige Dokumente:

  • Das Protokoll des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) zum Erörterungstermin am 03.07.2012 finden Sie HIER ...  
  • Das Protokoll über die Einwohnerversammlung am 12.09.2012 finden Sie HIER ...  

Video zur Sache

"Bambule - Ein Dorf sagt nein" 

Wir bei ...

InfoMaterial

dradio.de berichtet ...

Deutschlandradio berichtete am 26.08.2012 über die Antibiotikaresistenz beim Menschen infolge von Intensivtierhaltung in Großanlagen.

 Jetzt anhören ...