Nächste Termine

Keine Termine

Helfen Sie mit!

Mehr Informationen HIER ...

Aktive Mitwirkung!!!

Zum Volksbegehren ...

Brandenburger Volksbegehren

gegen Massentierhaltung.

Mehr Informationen HIER ...

 

Neues Suchspiel ...

Afrikanische Schweinepest bedroht auch deutsche Tiere

In der Europäischen Union sind erste Fälle der Afrikanischen Schweinepest aufgetreten. Wie DIE ZEIT in ihrer Onlineausgabe berichtet, sind erste Fälle dieser gefährlichen Tierseuche in Litauen aufgetreten. Einen wirksamen Impfstoff gibt es bislang nicht. Aus Furcht vor möglichen Ansteckungen warnt der Deutsche Bauernverband.

In gleich mehreren Regionen Litauens ist die gefürchtete Afrikanische Schweinepest ausgebrochen. Die für den Menschen ungefährliche Seuche trat im Zeitraum von 1960 bis 1990 vor allem in Südeuropa auf. Als häufige Ursache für Ansteckungen wird beispielsweise die illegale Verfütterung menschlicher Speisabfälle angesehen. Trotz jahrzehntelanger Forschung stehen bislang keine wirksamen Impfstoffe im Kampf gegen die Seuche zur Verfügung. Erkrankt ein Tier in der Massentierhaltung, müssen sofort sämtliche Tiere des Stalls getötet werden.

Vorsorglich setzt der Deutsche Bauernverband auf verstärkte Vorbeugungsmaßnahmen, bei denen mögliche Übertragungswege unterbunden werden sollen. So sind Besuche in den Ställen auf ein Minimum zu reduzieren und Fahrten zwischen den Betrieben auf das Nötigste zu beschränken.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter dem Link: http://www.zeit.de/wissen/2014-02/afrikanische-schweinepest-europaeische-union

Abschließend sei auf zwei Kommentare von Lesern des ZEIT-ONLINE Beitrages verwiesen. So schreibt PETRO69:

„Die Probleme der Massentierhaltung sind enorm. Zumeist haben die Industriebauern kaum Land um Futter für die Tiere selbst zu erzeugen. Da steht die Frage im Raum, was wurde gefüttert und woher kam das Futter ??? Die Geiz ist geil Mentalität macht uns noch fertig.“

Der Leser PETER_PAN stellt weiterhin fest:

„Ich will nicht naiv klingen, aber: Tierseuchen und die damit verbundene Angst um "wirtschaftliche Schäden" verdeutlichen mir immer auf ekelhafte Art und Weise, wie wertlos ein Tierleben für uns Menschen heutzutage ist. Es geht immer lediglich um die Ware "Tier", jedoch nie um die fühlenden (und wie in diesem Falle sehr intelligenten) Lebewesen...“

Dem ist im Wesentlichen nichts hinzuzufügen …

Wichtige Dokumente:

  • Das Protokoll des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) zum Erörterungstermin am 03.07.2012 finden Sie HIER ...  
  • Das Protokoll über die Einwohnerversammlung am 12.09.2012 finden Sie HIER ...  

Video zur Sache

"Bambule - Ein Dorf sagt nein" 

Wir bei ...

InfoMaterial

dradio.de berichtet ...

Deutschlandradio berichtete am 26.08.2012 über die Antibiotikaresistenz beim Menschen infolge von Intensivtierhaltung in Großanlagen.

 Jetzt anhören ...